Auf zum Innsbrucker Bergiselspringen 2017


Vorletzte Saison hat Michi Hayböck den Schanzenrekord am legendären Innsbrucker Bergisel auf 138 Meter gepusht. Gibt’s beim Springen am 4. Jänner im Rahmen der 65. Vierschanzentournee eine neue Bestweite?

Wissenswertes zur Bergiselschanze

Seit der kostspieligen Renovierung des Bergiselstadions im Jahr 2002 ist das Wohnzimmer der Adler in top modernem Zustand und lässt – je nach Wind und Wetter – auch weite(re) Sätze zu. Wenn die Athleten Anfang des kommenden Jahres von der insgesamt 130 Meter hohen Schanze springen, genießen sie theoretisch eine herrliche Aussicht über Innsbruck und auf die Nordkette. Theoretisch deshalb, da sie sich während der Trainingssprünge, Qualifikation und vor allem beim eigentlichen Wettkampf natürlich voll auf ihre Leistung konzentrieren werden. Im 50 Meter hohen Springerturm sind ein Restaurant und eine tolle Aussichtsplattform untergebracht, die aber zum Ereignis geschlossen bleiben.

Vierschanzentournee Innsbruck 2017
Die Vierschanzentournee in Innsbruck 2017 – Ein Sportspektakel der Extraklasse
Bild: © TVB Innsbruck / Tommy Bause

Wer holt sich den Tagessieg?

Dafür dürfen sich die Zuschauer auf ein Sportspektakel der Extraklasse freuen. Neben den starken Prevc-Brüdern, den Norwegern und dem deutschen Vorzeigespringer Severin Freund zählen selbstverständlich auch die österreichischen Asse – allen voran der ordentlich in die Saison gestartete Stefan Kraft – zu den Favoriten auf den Erfolg in Innsbruck und auch den Gesamtsieg der Tournee, deren andere Stationen wie immer Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen und Bischofshofen sind. Gut möglich, dass am Bergisel (drittes von vier Springen) schon eine Vorentscheidung auf den Triumph der Vierschanzentournee 2016/2017 fällt.

Das Prozedere beim Bergiselspringen

Wie bei allen Springen der Vierschanzentournee gibt es auch beim Event am Bergisel ein besonderes Prozedere: Im Zuge der Qualifikation geht es für die Teilnehmer darum, ihren K.O.-Gegner für den Wettkampf zu ermitteln. Grundvoraussetzung ist (wie gewöhnlich), unter die besten 50 zu kommen, wobei die Top 10 des Weltcups fix qualifiziert sind.


Der Showdown startet dann mit dem beliebten K.O.-Springen, bei dem der 1. der Quali gegen den 50., der 2. gegen den 49. etc. springt. Neben den 25 Siegern dieser Duelle schaffen es auch die fünf besten Verlierer – Lucky Looser genannt – in den Finaldurchgang.

Vierschanzentournee Innsbruck 2017
Das Bergiselstadion in Innsbruck bietet eine einzigartige Kulisse.
Bild: © TVB Innsbruck / Tommy Bause

Das Programm im Überblick

Wo: Bergiselschanze, Bergiselweg 3, 6020 Innsbruck


Wann:

  • Montag, 02. Jänner 2017, Einspringen der Vorspringer
  • Dienstag, 03. Jänner 2017, 11.45 Uhr – Offizielles Training
  • Dienstag, 03. Jänner 2017, 14:00 Uhr – Qualifikation
  • Mittwoch, 04. Jänner 2017, 12:30 Uhr – Probedurchgang
  • Mittwoch, 04. Jänner 2017, 14:00 Uhr – Wettkampf (1. Durchgang, Finale und anschl. Siegerehrung)

Alle Infos zum Ticketkauf

Tickets für das mit Spannung erwartete Bergiselspringen gibt es online bei www.oeticket.com zu kaufen. Der Normalpreis beträgt in Abhängigkeit vom gewünschten Sektor 10 oder 13 Euro. Ermäßigte Karten sind für 4 bzw. 5 Euro erhältlich. Sie gelten für Kinder, Schüler und Jugendliche bis 18 Jahre. Kinder bis zum 5. Lebensjahr, die das Event in Begleitung von mindestens einem Erwachsenen besuchen, haben freien Eintritt.

Studenten und Präsenzdiener bekommen keine Ermäßigung. Die Eintrittskarten werden übrigens auch als FanTickets verkauft – also mit speziellem, extra für die Veranstaltung angefertigtem Design.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen