Bademodetrends im Sommer 2016


Der Sommer lockt auch diese Jahr wieder an die zahlreichen Freibäder und Badeseen in Innsbruck und Umgebung. Aber was ist in diesem Sommer in, und was gehört nicht mehr in den Kleiderschrank? Wir stellen euch die modischen Highlights der aktuellen Badesaison vor, die für alle Größen und in diversen Farben und Ausführungen erhältlich sind.

Bikinis, Tankinis und Monokinis

  • Bikini:
    Der Bikini gehört auch 70 Jahre nach seiner Einführung immer noch zu den beliebtesten Bade-Outfits. Im vergangenen Jahr waren Neonfarben angesagt, aber der 90er-Jahre-Trend ist abgeebbt. Stattdessen ist nun der Hippie-Look angesagt. Fransen und bunte Muster sind ein Muss für diesen Look. Ein farbig passender Sommerhut rundet den Look ab.
  • Tankini:
    Wie der Bikini, ist auch der Tankini ein Zweiteiler. Er schmeichelt der Figur, indem er den Bauch bedeckt. Bunte Blumen, farbenfrohe Muster, Applikationen wie Schleifen und Pailletten wirken besonders reizend und lenken von der Problemzone Bauch ab. Ein Tankini in Kombination mit einer rundem XXL-Brille macht den angesagten 60er-Jahre-Look perfekt.
  • Monokini:
    Ein Monokini ist ein Einteiler mit Cut-Outs. Das bedeutet, dass an verschiedenen Stellen, meist an der Taille, an Stoff gespart wurde und sie somit noch mehr betont werden. Ist die Taille unbedeckt, wirkt die Körpermitte dadurch außerdem schmaler. Weiße Monokinis sehen auf gebräunter Haut besonders edel aus.


Bildrechte: Flickr SESIÓN FLAMINGO SWIMWEAR Francisco Gómez CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Praktische Eyecatcher: Trendige Accessoires

Unabhängig davon, wofür man sich entscheidet, gilt: Erst Accessoires wie Strandkleid, Schuhe und Handtasche machen das Outfit komplett. Zu einem schwarzen Polka-Dot Bikini mit weißen Punkten passen zum Beispiel eine XXL-Brille und ein großer, weißer Hut. Das sieht nicht nur schick aus, sondern schützt auch vor der Sonne. Wer optische Highlights setzen möchte, der kann zu einer roten Umhängetasche (bietet Stauraum für Getränke, Sonnencreme, Smartphone etc.) und farbig passenden Sandalen greifen.


Auch luftig-legere Tunikas sind in diesem Sommer modern. Ein Farbverlauf von hell zu dunkel macht optisch schlanker. Weiterer Vorteile der Tunika: Man kann sie nicht nur tragen, wenn man sich vor der Sonne schützen möchte, sondern auch abends, wenn es frisch wird. Als Ergänzung bieten sich eine lange Statement-Kette und ein schwarzer Hut an.

Bunte Blumenmuster und zarte Farben sind bei der Bademode 2016 ebenso gern gesehen wie klassische Modelle in Schwarz und Weiß – es sollte also für jeden Geschmack etwas dabei sein.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen