Ein perfekter Tag im Park – die Must-haves für den Sommer


Die Outdoor-Saison ist eröffnet: Freiluftkinos, Seen, Parks und Festivals laden zum Sonnen, Schwimmen und Tanzen ein. Bisher spielt der Sommer jedoch etwas verrückt: Mal können wir es uns bei schönstem Sonnenschein gut gehen lassen, dann kühlt es plötzlich ab, blitzt und donnert.

Allerdings sollten wir uns von der Natur keinen Strich durch die Rechnung machen lassen und das wohlverdiente Wochenende trotzdem draußen verbringen. Mit diesen Must-haves ist man für jedes Wetter gewappnet und sieht dabei noch gut aus.

Sonnenbrille und Hut

Natürlich dürfen bei diesen Temperaturen die typischen Sommer-Accessoires nicht fehlen. Mit einem schicken Hut oder einer stylishen Sonnenbrille kann man optische Statements setzen – gleichzeitig werden die empfindliche Kopfhaut und die Augen vor einem Sonnenbrand und gefährlichen UV-Strahlen geschützt. Denn auch wenn die Temperaturen noch nicht ihren Höchststand erreicht haben, ist die Sonnenstrahlung schon stark genug, um die Hautzellen zu schädigen.

Ein weiterer Vorteil: Wer seinen Hut imprägniert, hat auch einen kleinen Regenschutz. Ob ein sommerlicher Panamahut, kleiner runder Florentiner oder ein hippiesker Schlapphut mit breiter Krempe – eine modische Kopfbedeckung lässt sich sowohl zu sportlichen Jeans als auch mit verspielt-romantischen Outfits kombinieren.

Junge Frau mit Sonnenbrille auf einer Sommerwiese

Bildrechte: Flickr no title Vanessa Porter CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Locker-luftige Kleider

Für den Sommer eignet sich leichte Leinen- oder Baumwollkleidung, die zwar luftdurchlässig ist, aber bei Regen nicht an der Haut klebt oder durchsichtig wird Die Modetrends machen es Frauen in diesem Sommer besonders leicht: Durch die lockeren Boho-Schnitte bei mittellangen Culotte-Hosen und blumigen Sommerkleidern liegt das Outfit nicht zu eng an, sodass man auch kleinere Rundungen kaschieren kann. Auch Frauen mit ein paar Pfunden zu viel müssen sich im Sommer also nicht verstecken. Wenn es abends abkühlt, lässt sich ein weites Blumenkleid ideal mit einem leichten Poncho kombinieren, den es beispielsweise in Onlineshops wie emilialay.at auch ab Größe 40 aufwärts gibt.


Shopper oder Rucksack?

Wenn es tagsüber am See oder im Park für einen Poncho noch zu warm ist, ist man froh, wenn man ihn in einer geräumigen Tasche verstauen kann und seine Sachen nicht wahllos auf der Wiese verteilen muss. Große Taschen bieten genug Platz für Ponchos, Regencapes, Mückenspray, wasserabweisende Picknickdecken und stärkende Snacks. Vollbepackt können die Träger der Shopper jedoch auf Dauer recht schmerzhaft sein und unschöne Striemen auf der Schulter hinterlassen – zudem sind viele Materialien nicht sonderlich wasserfest.


Die Lösung bieten die aktuellen Rucksack-Modelle: Sie sind wasserdicht und rückenfreundlich, erinnern jedoch nicht mehr an die ungeliebten Eastpack-Rucksäcke aus der Schulzeit. Wer zu Fuß oder mit dem Rad einen Badeausflug plant und beispielsweise zu den Tiroler Badeseen reist, hat kein Problem, in diesen praktischen Begleitern alles Notwendige zu verstauen. Und wenn die Wiese vom letzten Sommerregen noch nass ist, lässt sich der Rucksack auch als Sitzunterlage umfunktionieren. So kann der Sommer beginnen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen