Grillen im Winter


Für den echten Grillfan gibt es kein schlechtes Wetter. Denn auch im kalten Winter schmeckt ein Steak vom Grill immer noch besser als aus der Pfanne. Jedoch gibt es dabei einige Punkte zu beachten, damit man auch bei Minusgraden das zarte Grillgut genießen kann.

Woraus sollte man beim Wintergrillen achten?

Das nicht innerhalb der Wohnung oder der Garage auf Holzkohle gegrillt werden sollte, ist bekannt. Denn es entstehen große Mengen Kohlenmonoxid, die auch bei geöffnetem Fenster noch tödlich sein können. Denn nur 800 Gramm Holzkohle setzen innerhalb von zwei Stunden soviel Kohlenmonoxid frei, dass ein Mensch innerhalb von wenigen Minuten bewusstlos werden kann.
Aber auch beim Grillen im Freien gibt es einige Punkte zu beachten. Eine schöne Glut bekommt man nur bei geschlossenem Deckel. Da die Glutzeit länger ist, sollte man statt Kohle lieber Grillbriketts nutzen. Die Briketts sollten trocken gelagert werden, da sonst das Anzünden wesentlich schwieriger wird. Beim Gasgrillen sollte man sich für Propangas entscheiden. Denn gegenüber Butangas verflüssigt sich Propan erst bei minus 42 Grad Celsius. Da die Grillzeit sich bei kaltem Wetter verlängert, sollte man darauf achten nicht zu große Fleischstücke zu verwenden. Würstchen, kleine Steaks oder Garnelen sind hier optimal geeignet. Eine Thermobox sollte bereit gestellt werden, damit das fertig gegrillte Fleisch länger warm gehalten werden kann. Zu beachten ist auch die richtige Kleidung beim Wintergrillen, da man einige Zeit im freien verbringt. Hier bieten sich zusätzlich warme Decken oder Heizstrahler an. Aber auch ein Lagerfeuer oder ein Feuerkorb sorgt nicht nur für Wärme, sondern auch für eine besondere Atmosphäre beim Wintergrillen. Wer die nötige Technik im Heimatland bestellen möchte, kann alles rund um Grillzubehör bei universal.at finden. Auf der Webseite kommen Grillfans auf ihre Kosten und können sich einer schnellen Lieferzeit gewahr sein. Der Winter zeigt sich nicht mehr allzu lange, und für den Sommer kann man vorab aufrüsten


Gerichte für den Wintergrill

Kalte Salate sollten nicht die erste Wahl bei eisigen Temperaturen sein. Alternativen bieten hier Ofenkartoffeln mit Kräuterdipp oder der klassische, warme Kartoffelsalat. Wer keinen Salat mag, greift einfach zum Stockbrot, welches man über dem Feuer rösten kann.
Ganz besonders wichtig sind beim Grillen aber auch die Getränke. Statt sich für das kühle Bier zu entscheiden, sollte man lieber Glühwein, Tee oder Punsch wählen. Man kann aber auch einfach verschiedene Säfte mischen und diese erwärmen. Als besonderes Highlight bietet sich natürlich auch eine Feuerzangenbowle an.


Der Nachtisch: Zu einem Grillabend sollte auch der passende Nachtisch gehören. Auf Eis verzichtet man aber besser im Winter. Bei kalten Temperaturen bietet sich ein süßer Flammkuchen oder ein warmer Pudding an. Sehr beliebt sind allerdings auch gebackene Bananen oder der bekannte Bratapfel. Die Banane legt man dabei einfach so lange auf den Grill, bis die Schale schwarz ist. Danach löst man die Schale und genießt den Inhalt mit Honig.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen