Stilvoll unterwegs in berühmten Filmautos


In vielen Filmen und Serien werden besondere Automobile genutzt, um sich nachhaltig ins Gedächtnis der Zuschauer zu drängen und die Handlung noch interessanter zu machen. Über die letzten Jahrzehnte hinweg gab es daher immer wieder Autos, die damit einen echten Kultstatus erreicht haben und sich sogar noch im Wert steigern konnten. Dabei geht es auch um die Fangemeinde, die darauf eigentlich einen sehr großen Einfluss hat.

Ein Auto der Blues Brothers

Der Film Blues Brothers aus dem Jahr 1980 erregte zu seiner Zeit große Aufmerksamkeit. Zwei Ganoven, die sich nach dem einseitigen Absitzen einer Gefängnisstrafe treffen, versuchen mit einer Blues Band ihr altes Waisenhaus zu retten. Dabei tritt immer wieder ein Dodge Monaco Sedan auf, der liebevoll als Bluesmobil bezeichnet wird. Ein Highlight sind die verschiedenen Verfolgungsjagden im Film, für die stolze 13 identische Fahrzeuge genutzt werden mussten. Bis heute ist es für einen akzeptablen Preis möglich, an eines dieser Kultfahrzeuge zu kommen, die in den 1970er Jahren in Serie produziert wurden. Da es sich um ein Auto handelt, welches in großer Stückzahl aufgelegt wurde, können die entsprechenden Exemplare heute bereits ab 12.000 Euro erstanden werden.

Dodge Monaco Sedan
Der Dodge Monaco Sedan aus dem Film Blues Brothers ist ein begehrter Oldtimer

Das Auto der Geisterjäger

Gerne werden in Filmen auch große amerikanische Schlitten genutzt, um die Hauptdarsteller gekonnt in Szene zu setzen. Ein Beispiel ist der Film Ghostbusters aus den 1980er Jahren, wo ein modifizierter Cadillac zum Einsatz kam. Der Cadillac Miller-Meteor ECTO-1 ist noch heute beliebt und wird daher von vielen Fans in Erinnerung an den Film gekauft. Bei der dazugehörigen Kampagne zu Ghostbusters wird deutlich, welch große preisliche Differenzen dabei die Sonderausstattung als Krankenwagen aus dem Film mit sich bringt. Die Blicke anderer Leute sind jedenfalls sicher, da es sich um eine kleine Auflage handelt, die eher selten auf der Straße zu sehen ist.


Der Ferrari des Ermittlers

Die Serie Magnum war gerade in den 1980er Jahren ein sehr großer Erfolg. Der Privatdetektiv Thomas Magnum, der von Tom Selleck gespielt wurde, fuhr dabei in einem Ferrari 308 GTS. Hierbei handelte es sich um ein Fahrzeug des italienischen Herstellers, welches sogar in der Serienproduktion gefertigt wurde. Durch den gekonnten Einsatz wird die besondere Verbindung von Auto und weiter bestärkt. Heute ist es daher mit gut 40.000 Euro möglich, eines der Modelle zu erstehen, die ab 1975 gebaut wurden. Ob es sich um das passende Auto zum eigenen Stil handelt, sei einmal dahingestellt. Der Schauspieler Tom Selleck war übrigens zu groß für den Wagen, weshalb der Fahrersitz speziell umgebaut werden musste. Zugleich wurden zahlreiche Szenen mit offenem Dach gedreht, um die teils unnatürliche Haltung des Fahrers gekonnt zu vertuschen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen