Betrunken Fahrradfahren kann teuer werden

Fahrrad fahren Innsbruck

Betrunken Fahrradfahren kann teuer werden – Wer nach einem Besuch im Biergarten oder der Disco mit dem Drahtesel nach Hause fährt, für den kann es ziemlich teuer werden. Denn wer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss mit seinem Radl unterwegs ist, den erwarten in Österreich horrende Bußgelder.

Für Besitzer eines Führerscheines kommt es noch schlimmer. Denn Führerscheinbesitzer verlieren aufgrund ihrer „mangelnden Verkerhszuverlässigkeit“ meist auch noch ihren Führerschein für mehrere Wochen oder Monate. Wer unter Drogeneinfluss Radl fährt, dem drohen Bußgelder von 800 bis 3700 €.

Wir können daher jedem nur empfehlen, seinen Drahtesel nach einer Party oder einem (längeren) Besuch im Biergarten besser nach Hause zu schieben. Sonst kann aus einem freucht-fröhlichen Abend noch ein echter Alptraum werden.

Im folgenden haben wir einmal die gesetzlich vorgesehenen Bußgeldstrafen für angetrunkende bzw. betrunkene Radlfahrer aufgelistet.

Strafgrund Betrag in Euro
Ab 0,8 Promille (0,4 mg/l Atemluft) 800 bis 3.700 €
Ab 1,2 Promille (0,6 mg/l Atemluft) 1.200 bis 4.400 €
Ab 1,6 Promille (0,8 mg/l Atemluft) 1.600 bis 5.900 €
Verweigerung des Alkotests 1.600 bis 5.900 €

Quelle: https://www.help.gv.at/