Der Pokersport in Innsbruck und Österreich

Pokern hat seit einigen Jahren Hochsaison, das spannende Kartenspiel ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Nicht nur in den Wohnzimmern der Stadt treffen sich Freunde, um in der einen oder anderen Partie gegeneinander anzutreten und so einen ebenso fesselnden wie vergnüglichen Abend zu erleben. Auch an öffentlichen Orten wie den beiden großen Innsbrucker Spielbanken und sogar in der Uni wird hoch gepokert, um einen satten Preispool mit nach Haus zu nehmen.

Poker Casino Innsbruck
Poker Casino Innsbruck

Immer freitags und samstags: das Casino Innsbruck mit seinem Poker-Angebot

Unsere Stadt verfügt über eine richtig große Spielbank mit einer großen Auswahl an verschiedenen Entertainment-Möglichkeiten. Das Casino Innsbruck ist gleichermaßen beliebt bei Einheimischen und Touristen, darum finden sich zu jeder Tages- und Nachtzeit genügend Gegner für eine fesselnde Pokerrunde. Immerhin besteht dieser Spielpalast bereits seit 1992, feiert also in diesem Jahr seinen 27. Jahrestag.

Zuerst fallen die mehr als 200 Spielautomaten ins Auge, die blinkend danach rufen, in Gang gesetzt zu werden. Doch bis ins „Allerheiligste“, zum Live-Spiel, gelangen nur Besucher mit eleganter Kleidung, die den hauseigenen Dresscode einhalten. Herren sollten ein Sakko und keine Turnschuhe tragen, die Damen hüllen sich in ein Kostüm oder gar ins Abendkleid. Zum großen Spiel locken zwar auch 9 Tische amerikanisches Roulette und einige weitere Stationen für Black Jack und Punto Banco, aber wir begeben uns direkt zu den 3 Pokertischen, wo sich hauptsächlich Texas Hold’em und Omaha Poker im Angebot befinden. Die Karten fliegen hier allerdings nur freitags und samstags von 20 Uhr abends bis 3 Uhr morgens.

Aber Achtung: Im Casino sind häufig einige alte Hasen versammelt, die schon sehr viel Übung mitbringen. Es ist als empfehlenswert, selbst nicht gerade im Pokern unbeleckt zu sein, bevor es ans Eingemacht geht.

Live und Online Poker: das Concord Card Casino lockt mit zahlreichen Turnieren

Um einiges vielfältiger und auch terminlich flexibler zeigen sich die Turniere und Cash Games im Concord Card Casino. In dieser Location dreht sich rund um die Woche alles ums Pokern, viele verschiedene Events locken die Spieler, sich auch am Montag oder Donnerstag ins Abenteuer zu stürzen. Die Turniere sind professionell aufgezogen und relativ gut besucht, aber auch das kleine Cash Game zwischendurch lässt sich nicht lumpen. Dabei ist für jedes zur Verfügung stehende Budget das Passende dabei, nicht nur die exzessiven Highroller können mithalten.

Für die großen Events existieren sogar Satellites im Online Poker, ähnlich wie bei der World Series of Poker, der inoffiziellen Weltmeisterschaft im Kartenspiel. Doch auch hier ist Vorsicht gefragt, denn natürlich halten sich die schwergewichtigen Platzhirsche und Poker-Profis nicht von diesem Ort fern. Auch soll es inzwischen eingefleischte Gruppen geben, die gemeinsam spielen und so unerfahrene Neulinge vor große Hürden stellen. Es lohnt sich also stets, gut gerüstet und wachsam zu sein.

Innsbruck als Wahlheimat für die großen Texas-Hold'em-Fische

Eines lässt sich aus den vorgenannten Fakten sicher bereits herauslesen: Innsbruck zählt neben Wien zur beliebtesten Wahlheimat von Pokerspielern. Zahlreiche Spieler, die sich auf Online Poker spezialisiert haben, strömen von der ganzen Welt nach Innsbruck, um hier ihrer Passion nachzukommen. Hintergrund sind natürlich die hohe Lebensqualität, die sich bildende Community, analoge Poker-Angebote und auch die steuerlichen Vorteile. Aus diesem Grund sind die Innsbrucker Casino gewiss kein leichtes Terrain für blutige Anfänger, sondern sie eignen sich eher für geübte Texas-Hold’em-Freaks, die selbst schon eine gewisse Zeit virtuell oder analog trainiert haben.

Die großen Fische im Teich lauern aber nicht unbedingt auf leichte Beute, denn die meisten von ihnen sind eher an einem aufregenden Kräftemessen interessiert als daran, einen kleinen Fisch zu versenken. Umso mehr Spaß macht es, ihnen echten Widerstand zu bieten und vielleicht selbst zu einem Poker-Hai im Karpfenteich zu mutieren.


Das Sieger-Bracelet der World Series of Poker

Heißes Spiel um eine Pokeruhr: das Jolly Café und seine Wettkämpfe

Ins Jolly zu gehen, ist nicht nur für Innsbrucker Studenten seit mehr als 30 Jahren hipp, auch passionierte Kartenspieler zieht es regelmäßig hierher. Die urige Kneipe in der Müllerstraße verwöhnt seine Gäste mit seltenem Augsburger Gold, auch Thorbräu genannt, und kredenzt daneben noch viele andere Gerstensaft-Köstlichkeiten. Außerdem steht das Jolly Riesen-Pizzasandwich nicht ohne Grund hoch im Kurs, ebenso wie der in Kneipen gar nicht mehr so häufig anzutreffende Kickertisch.





Sechsmal im Jahr finden aber auch spannende Poker-Events statt, die gemeinsam einen Jahreswettkampf bilden, der wiederum am Ende in ein Finale mit den 10 punktestärksten Gegnern mündet. Zu gewinnen gibt es eine ganz spezielle Pokeruhr, in Anlehnung an das berühmte WSOP-Bracelet, das in der Kartenspielerszene den Wert einer olympischen Medaille besitzt. Manche der Teilnehmer kehren immer wieder zurück, während auch neue Gesichter alles andere als selten sind.

Flotte Kartenturniere in der Uni: die Poker Series X lässt grüßen

Zu einer langjährigen und beliebten Tradition hat sich auch die Hörsaal Poker Series X gemausert, die, wie der Name bereits sagt, in den Räumlichkeiten der österreichischen Unis stattfindet. Die Innsbrucker Studenten und Absolventen treten zuerst gegeneinander an und senden dann ihre erfolgreichsten Teams zum Finale nach Wien. Insgesamt reisten im Jahr 2019 ganze 83 Pokermannschaften in die österreichische Hauptstadt an, sie stammten von einer breiten Auswahl von Ausbildungsstätten. Die Poker Series X hat damit ihr 10. Jahr spielend überlebt, um 2020 in die 11. Saison zu starten. Leider sind bei diesem Turnier keine Uni-Außenseiter als Teilnehmer zugelassen, allerdings darf zuschauen, wer will. Das diesjährige Finale wurde im Wiener Addicted to Rock Store ausgetragen, auch nächstes Jahr wird sicher wieder ein öffentlich zugänglicher Ort gewählt.


Online Poker ist sowohl mit Echt- als auch mit Spielgeld verfügbar

Ganz Österreich macht mit beim Poker-Boom

Der Poker-Boom beschränkt sich nicht nur auf Innsbruck, so viel steht fest. Auch Wien hat dieser Trend ergriffen, ebenso wie viele andere Städte und Dörfer in Österreich. Die Tiroler Landeshauptstadt bietet allerdings die besten Möglichkeiten, an einem privaten Spieltisch irgendeiner WG zu landen und dort ganz inoffiziell ein paar Runden Omaha hi-lo zu wagen. Teilnehmer, die sich hier bewähren, werden recht schnell an andere Pokertische weitergereicht und so entsteht wie von selbst eine interessante Vernetzung innerhalb der Kartenspielerszene.

Wer lieber einen öffentlichen Ort für die Ausübung seiner Poker-Leidenschaft wählt, dem stehen trotz der dann veränderten Gesetzeslage auch noch 2020 die Tore der konzessionierten Spielbanken mit ihren Live-Tischen weit offen. Einzig die verstreut liegenden Pokersalons müssen schließen, ihnen ist der Staat derzeit nicht mehr hold. Diese negative Botschaft lässt sich aber mit einer guten Nachricht wieder neutralisieren: In Österreich bleiben Gewinne aus Pokerspielen weiterhin steuerfrei, obwohl das Finanzministerium bei diesem Thema zwischenzeitlich schwankte. Kein Wunder, dass die teils hohen Preispools Begehrlichkeiten wecken, aber gewonnen ist und bleibt gewonnen.

Online Poker und Wirtshauspoker weiterhin beliebt – und legal

Online Poker bleibt weiterhin als Option in Österreich bestehen, sowohl mit Spiel- als auch mit Echtgeld. Spielfreudige Menschen zieht es überall auf der Welt verstärkt ins Netz, besonders regen Zulauf haben mobile Apps. Bequemer ist der Zugriff auf das nächste kleine Spielchen zwischendurch kaum möglich als über das eigene Smartphone oder Tablet. Nicht jeder Österreicher kann in Innsbruck wohnen und hat die große Spielbank gleich vor der Tür, doch wenn es mit der Online-Qualifikation für ein großes analoges Turnier klappt, sind die Wege immerhin einigermaßen kurz.

Das sogenannte „Wirtshauspoker“, das bereits seit Jahrzehnten in unserem Land ausgeübt wird, bleibt ebenfalls weiter legal. Voraussetzung ist, dass um geringe Summen gespielt wird und sich höchstens 100 Teilnehmer zusammenfinden, um im harten Wettkampf gegeneinander zu bestehen. Die Auswahl ist und bleibt insgesamt groß für alle Pokerfans im Land, die regelmäßig neue Herausforderungen in Texas Hold’em, Seven Card Stud oder Five Card Draw suchen. Daneben bleibt es natürlich weiterhin dabei, dass sich jeder in seinen eigenen vier Wänden frei entfalten kann, wie immer er möchte.

Es muss nicht immer um Geldgewinne gehen

Der abendlichen Pokerrunde mit den Kumpels steht also nichts im Wege, ob einfach nur, um als Neueinsteiger in das Spiel hineinzukommen, oder zum echten, toughen Wettbewerb. Dabei muss es gar nicht unbedingt um Bares gehen, gespielt werden kann auch um Knöpfe, Jetons, Süßigkeiten oder Drinks – je nach Belieben. Das haben viele Österreicher längst begriffen und behandeln Poker nicht anders als Mensch-ärgere-dich-nicht oder Schach. Besonders neu ist das Kartenspiel ohnehin nicht mehr, es gehört fast schon zur guten, alten Tradition.

Teile diesen Beitrag!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen