EuroMillionen oder Lotto – Österreichs Lotterien im Vergleich

Für alle Spieler aus Österreich die sich unsicher sind, an welcher der beiden Lotterien sie teilnehmen sollten, haben wir einen Vergleich der beiden bekannten Gewinnspiele durchgeführt. Das Lotto 6 aus 45 aus Österreich gibt es seit 1986. 2004 kam die deutlich umfangreiche, ebenfalls landesweit bekannte Mehrstaaten-Lotterie EuroMillionen hinzu. Beide versprechen gewaltige Gewinne und sind ähnlich berüchtigt für ihre hohen Jackpots. Wir wollen uns diese beiden Lotterien einmal ansehen und in einigen Punkten vergleichen. Welches der beiden Angebote hat die höheren Gewinnchancen und wie sind die Preise?

Bei beiden Lotterien finden die Ziehungen der Gewinnzahlen zwei Mal pro Woche statt. Bei EuroMillionen wird dienstags und freitags ausgelost und bei 6 aus 45 am Mittwoch und am Sonntag. Die Chancen auf einen hohen Gewinn sind also durchgängig und regelmäßig vorhanden. Das macht beide Lotterien zu attraktiven Glücksspielen bei denen es nie ein langes Warten auf die Ziehung gibt, sofern man regelmäßig teilnimmt. Schauen wir uns an, wie sich die Gewinne bei beiden Spielen unterscheiden.

Die Gewinnmöglichkeiten bei EuroMillionen und 6 aus 45

Die Aufgabe von so großen und bekannten Lotterien, wie diese beiden es sind, ist es, neue Millionäre hervorzubringen. Zumindest was die höchste Gewinnklasse angeht. Beide Lotterien konnten durch außergewöhnlich hohe Gewinne immer wieder für Aufmerksamkeit sorgen. Somit gehört es zu ihrem Image als Lotterie dazu, dass die Gewinne mehrere Millionen Euro betragen können.

Bei EuroMillionen gibt es aufgrund der immensen Spielerzahl die regelmäßig dabei ist, immer einen Gewinn von mindestens 17 Millionen Euro. Natürlich steigt die Summe auch an, wenn mehrmals hintereinander kein Gewinner ermittelt wird. Dadurch kann der Jackpot von EuroMillionen auf bis zu 190 Millionen ansteigen. Man muss hier natürlich bedenken dass es sich um eine Europäische Mehrstaaten-Lotterie mit 10 Teilnehmenden Ländern handelt.

6 aus 45 ist hingegen auf Österreich beschränkt und so ausbalanciert dass das Mindestmaß des Hauptgewinns immer eine Million beträgt. Auch hier kann sich einiges an Geld aufsummieren. Der bisher höchste Jackpot lag bei 14 Millionen. Da ist sogar der Mindest-Hauptgewinn bei EuroMillionen noch höher. Es ist also einfach zu erkennen, welche der beiden Lotterien die gewaltigeren Gewinne bietet. Auch wenn die Gewinnchancen bei höheren Gewinnen natürlich umso geringer sein müssen ist das trotzdem beachtlich. Dazu kommen wir nun im Folgenden.

Gewinnchancen

Ein Hauptgewinn, bei dem man die besprochenen Millionenbeträge erhält, ist natürlich äußerst selten. Wir schauen uns aber auch die Chancen auf kleinere Gewinne an, die mit weniger richtigen Zahlen zu erreichen sind, und die natürlich auch erfreulich sein können.

Auch hier zeichnet sich ab, dass EuroMillionen die höheren Gewinne bietet – Bis hin zu den Rekordsummen in Millionenhöhe – dafür aber auch etwas geringere Gewinnchancen bietet. Auch bei den kleineren Gewinnen. Bei 6 aus 45 reicht es nämlich schon aus wenn man einfach nur die Zusatzzahl richtig getippt hat. Die Gewinnchance ist hierbei also 1 zu 12. Die niedrigste Gewinnklasse bei EuroMillionen erreicht man mit einer Chance von 1 zu 13.

Dies zieht sich bei beiden Lotterien durch die verschiedenen Stufen und Gewinnklassen durch bis zum Jackpot. 6 aus 45 hat eine Jackpot-Chance von etwa 1 zu 8 Millionen. Damit orientiert es sich in etwa an der Einwohnerzahl Österreichs, sodass es im Durchschnitt bei jeder Ziehung maximal einen Gewinner aber fast nie mehrere gibt.

Da EuroMillionen natürlich dasselbe Ziel hat, aber eine sehr viel höhere Teilnehmerzahl besitzt, wurden hier auch dem entsprechend geringere Gewinnchancen festgelegt. Die Chance auf den Jackpot liegt bei 1 zu 140 Millionen. Es ist also für den einzelnen Spieler etwa 17,5 mal so schwer, den Jackpot zu knacken.

Schauen wir uns zuletzt noch die Kosten für die Teilnahme an. Außerdem wollen wir herausstellen welche Lotterie sich für welche Spielertypen eignet.

Was bekomme ich für meine Kosten?

Was bekommt man als Spieler für seine Kosten geboten, worauf ist man beim Lottospielen überhaupt aus und was ist man bereit, dafür zu zahlen? Ein Tipp bei der österreichischen 6 aus 45 Lotterie kostet 1,20 €. Die Tickets bei EuroMillionen kosten hingegen 1 € mehr.

Wir müssen allerdings noch eine Besonderheit der EuroMillionen herausstellen. Und das sind die sogenannten Superziehungen. Diese finden in unregelmäßigen Abständen unabhängig von den wöchentlichen Ziehungen statt und haben den Zweck, noch einmal extrem hohe Millionenbeträge auszuschütten. Sie finden oft zu bestimmten Anlässen statt und dienen dazu, mit diesen hohen Gewinnsummen mehr Aufsehen zu erregen.

Auch dabei zeigt sich also, dass EuroMillionen mehr etwas für die ist, die wirklich nach den Millionen suchen, selbst wenn die Chancen viel geringer sind. Und für die Spieler, die auch bereit sind, dafür etwas mehr zu zahlen. Ein begeisterter Lottospieler, dem dieser zusätzliche Nervenkitzel und das Träumen von den Millionen mehr wert ist, der wird diesen zusätzlichen Euro wahrscheinlich gern investieren. Wer aber etwas mehr wirtschaftlich denkt, wird vielleicht zu dem Schluss kommen, dass es kein großer Unterschied ist, ob man nun eine einzelne Million oder sehr viele Millionen gewinnt. Reicher als man es je nötig haben kann ist man in jedem Fall. Also wählt man so ein Typus Spieler eher die Lotterie, die diese Million bietet, dabei aber weniger kostet und bei welcher auch noch höhere Chancen bestehen.

Somit haben wir nun die Unterschiede, Vorteile und Nachteile herausgestellt und hoffen, dass damit jeder zukünftige Lottospieler für sich die perfekte Wahl treffen kann. Wir wünschen viel Glück bei allen kommenden Ziehungen!