Online Sportwetten: Wie ist die gesetzliche Lage in Österreich?

Sportwetten wie Fußballwetten erfreuen sich in Österreich nach wie vor riesiger Beliebtheit | Bild: Pexels.com

Sportwetten erfreuen sich in Österreich nach wie vor riesiger Beliebtheit. Zwar waren die Erlöse im stationären Markt in Zeiten der Pandemie rückläufig, online florieren Sportwetten jedoch weiterhin. Zusätzlichen Schub verleihen dem Sportwettmarkt die zunehmenden Lockerungen in der neu beginnenden Profi-Fußballsaison. Die österreichische Bundesliga startete bereits mit Zuschauern gestartet, die europäischen Top-Ligen folgen zeitnah. Das Bauchkribbeln, welches Sportwetten als Live-Beobachter im Stadion hervorrufen, kehrt somit zurück.
Was sich für den österreichischen Sportfan zukünftig ändern wird und wie der aktuelle Stand in der Alpenrepublik ist, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Die Akzeptanz von Sportwetten in Österreich im Gegensatz zu Staaten wie Deutschland ist nicht seit gestern bekannt. Durch Online Wettanbietern für Sportwetten lassen sich verschiedene Sportwettanbieter miteinander verglichen. Der Vergleich in verschiedenen Kategorien hilft, den passenden Sportanbieter für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Die Plattform hilft Wettbegeisterten in der DACH-Region auf der Suche nach dem Wettanbieter des Vertrauens.

Wie vergleiche ich die Sportwettenanbieter miteinander?

Kategorien der Analyse sind Bereiche wie der Sportwetten Bonus, Kundendienst, Zahlungsmethoden und die Mobile Verfügbarkeit. Außerdem besteht die Möglichkeit die Anzahl der angebotenen Sportarten und der Umfang des jeweiligen Wettangebots miteinander zu vergleichen. Selbstverständlich aber auch der wichtigste Faktor für die Großzahl der Kunden nicht außen vorgelassen, das Niveau der Quoten. Wie unterscheiden sich die Quoten der jeweiligen Anbieter. Hierbei kann die Pre-Match, aber auch die Live-Quote miteinander vergleichen werden.

Auch im österreichischen Profifußball ist der Hype um Sportwetten schon seit langem kaum mehr zu übersehen. Von der Saison 2014/15 bis zum aktuellen Sommer hielt der Sportwettenanbieter Tipico die Namensrechte der österreichischen Bundesliga. Für die kommende Saison hat sich der Sportwetten-Anbieter Admiral die Namensrechte für die Bundesliga und für die 2. Liga sichern können. Der Zugriff von Sportwettenanbietern auf den österreichischen Sport steigt erkennbar.

Trotz der wachsenden Attraktivität von Sportwetten in Österreich gibt es einige Skeptiker, die sich aufgrund gewisser Geschehnisse von Sportwettenanbietern in Vergangenheit nicht mehr an die Form des Glücksspiels heranwagen.+
Online Wettanbieter für Sportwetten schließen betrügerische Sportwettanbieter im Vorfeld vom Testvergleich aus, damit sich der Kunde nur noch unter glaubwürdigen Anbietern entscheiden muss.

Das steigende Engagement der Wettanbieter ist bezeichnend für die sich verbreitende Beliebtheit des Fußballs im Land der Alpen. Zunehmend befassen sich mehr Menschen mit der Sportart, weshalb die Chancen auf einen Wettgewinn steigen. Somit stellt die Sportwette eine lukrativere Investition als beispielsweise die Lotterie dar.

Sich für einen Wettanbieter kann anfangs überfordernd sein. Vor allem, wenn mehrere Anbieter eine hohe Kundenzufriedenheit aufweisen. Hier sollte sich der Kunde bewusst sein, welche Features besonders wichtig für ihn sind.
Anhand des Vergleichs verschiedener Kategorien auf Online Wettanbietern für Sportwetten kann geschaut werden, welche Plattformen in diesem Bereich, besonders gut abschneiden.

Was sich künftig ändern könnte

Die bereits angekündigte Glücksspielreform könnte die Sportwetten-Branche hart treffen. Geplant ist ein DNS-Blocking, welches eine mögliche Netzsperre für Sportwettanbieter darstellt. Diese Blockierung von Internet-Domains hat das Ziel als mögliche Sanktion des Anbieters dem Besucher das Finden der Website zu erschweren. Mit dieser Reform stünden die europäisches Wettanbieter vor dem Aus, welche keine österreichische Lizenz besitzen. Zur Folge hätte dies eine Monopolbildung im österreichischen Wettmarkt und die daraus folgende sinkende Angebotsvielfalt für den Kunden.
Innerhalb der Österreichischen Vereinigung für Wetten und Glücksspiel (OVWG) werden die Vorhaben der Politik in Zuge der „Glücksspielreform“ sehr kritisch betrachtet. Mit dem Verschwinden der Wettanbieter vom österreichischen Markt würden in naher Zukunft lukrative Sportsponsoring-Verträge, aber auch Marketinginvestitionen nur schwer umsetzbar sein. Weniger Gelder für den Sport, auch für den Fußball könnten die Folge sein.

Tipps für Anfänger

Um die Vorzüge einer Sportwette zu nutzen, sollte man sich zumindest für eine Sportart interessieren und mit dieser eine tiefergehende Beschäftigung beginnen. Durch die Beschäftigung mit dem Sport verschafft man sich den Vorteil im Gegensatz zum klassischen Glücksspiel. Logischerweise kann man im Sport Erfahrungswerte wie die Heimstärke einer Mannschaft miteinbeziehen. In der Lotterie überwiegt trotz der Behauptungen mancher Zocker das Spielglück als Hauptfaktor.

In den meisten Fällen macht es Sinn eine Nationalsportart zu wählen. Hier besteht die Möglichkeit neben passiven Konsum durch Fernsehen und Nachrichten mit Personen im Bekanntenkreis über den Sport zu diskutieren. In österreichischen Alpenregionen besteht mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Person im nahen Umkreis, welche sich für den Skisport begeistert. Zu Beginn empfiehlt sich ein kleiner Einsatz bei mangelnder Fachkenntnis. Nach jahrelanger Beschäftigung mit dem Sport und daraus resultierender Expertise steigt die Wahrscheinlichkeit, Ergebnisse im Sport besser einschätzen zu können.