Welche Auswirkungen haben die Änderungen des Glücksspielrechts in Deutschland für Österreich?

Unsere Nachbarn im Norden haben sich lange zurückgehalten, was die Regulierung des Glücksspielmarktes betrifft. Heuer sieht die Lage etwas anders aus und die Deutschen gehen strenger als je zuvor mit den Casinos und Spielbanken um. Vor allem die Casinos sind von den Änderungen betroffen. Bisher galten die Regelungen und Vorschriften nur für Anbieter von Wetten. Diese Änderungen traten schon vor einigen Jahren in Kraft, waren aber sehr kurzsichtig und haben sich ausschließlich mit den Wetten beschäftigt. Man tat gar so, als würden Online Casinos nicht existieren.

Online-Glücksspiele in Österreich
Gegenwärtig werden Glücksspiele und Glücksspielaktivitäten im Land in Übereinstimmung mit den Regeln des österreichischen Glücksspielgesetzes kontrolliert | Bild: Pixabay / AJEL

Die Zeit daheim sinnvoll nutzen statt zocken

Die Regierung in Berlin hat die Lage im Jahr 2020 genutzt und endlich den lange brach liegenden Plan zur Lizenzierung von Casinos im Netz umgesetzt. Zwar sind die Deutschen, ebenso wie viele andere europäische Länder von Ausgangssperren und anderen Problemen betroffen, dennoch gibt es hier kein Laissez-Faire und alle Bereiche werden noch strikter kontrolliert. So auch die Online Casinos, die in Zukunft nicht mehr so heißen dürfen. Die Bundesregierung Deutschlands schreibt nämlich vor, dass diese Casinos eben nicht mehr so genannt werden dürfen. Welchen Sinn das hat und welche Ziele damit verfolgt werden, konnte aber keiner der Beteiligten und Entscheidungsträger deutlich machen. Das sorgt bei vielen für Unverständnis.

Das ändert sich für Anbieter von Casino-Dienstleistungen

Bereits etablierte Anbieter wie Sunmaker müssen sich den strikten Vorschriften und Regeln anpassen und die Angebote und Webseiten dementsprechend umgestalten. Nicht nur muss der Begriff Casino komplett von den Webseiten der Anbieter verschwinden, auch viele der beliebten Tischspiele wie Poker, Roulette, Blackjack und weitere sind von den Änderungen betroffen. Auch hier fehlt eine Erklärung der deutschen Behörden, warum dies so ist. Denn nach wie vor sind die Spiele selbst nicht verboten und sind weiterhin in den Spielbanken in Deutschland verfügbar.

Welche Auswirkungen hat das für Österreich?

Glücklicherweise macht unsere Regierung den Deutschen nicht alles nach und hat eigene Ideen zur Umsetzung des Spielerschutzes. Die Spielbanken Austria, auch die in Innsbruck werden davon nichts mitbekommen. Grenzgänger werden aufgrund dieser Regelungen den Wohnort nicht dauerhaft wechseln und auch die Spielbank Innsbruck hat dadurch keinen größeren Zulauf zu erwarten.

Klarer Trend in Europa

Dennoch zeichnet sich in den letzten Jahren ein deutlicher Trend ab: Viele Länder gehen dazu über, die vielen Casinos im Internet stärker zu kontrollieren und regulieren. Frankreich und Spanien waren hier Vorreiter und sind bereits seit vielen Jahren stark reguliert. Auch Italien hat strenge Regeln für das Spielen im Netz und die Schweizer sind erst letztes Jahr nachgezogen. Aber auch die skandinavischen Länder vergeben jetzt Lizenzen und kontrollieren die Anbieter schärfer. Dänemark ist als erstes skandinavisches Land zur Lizenzierung übergegangen und Schweden folgte dem Beispiel erst vor Kurzem.

Auswirkungen für Europa

Da viele der Online Casinos ihren Hauptsitz in Malta oder Gibraltar haben, sieht es schlecht aus für das Land im Mittelmeer. Die dort vergebene Lizenz ist nicht mehr für den Rest Europas gültig und sorgt in Zukunft für eine Abwanderung der Unternehmen. Dennoch können sich die einzelnen Länder so auf mehr Kompetenzen im eigenen Land freuen.