Motorrad-Wetter: Gut ausgestattet durch die Saison 2020

Die Sonne zeigt sich immer öfter und von ihrer besten Seite. Gerade jetzt werden wieder zahlreiche Motorräder zugelassen und Motorradfahrer unternehmen ihre ersten Ausfahrten der Saison. Wer die unendliche Freiheit kennt, die man auf diesen zwei Rädern spürt, kann den Drang nach abenteuerlichen Fahrten durch spannendes Gelände verstehen.

Leider passieren immer noch zahlreiche Unfälle, in die Kradfahrer verwickelt sind. Da anders als beim PKW keine Karosserie als Puffer dient, ist auf zwei Rändern immer besondere Vorsicht geboten. Kleine Fehler verzeiht ein Auto viel leichter, auf dem Motorrad ist höchste Konzentration ein Muss.

Kurvige Bergstraßen und traumhaftes Panorama - Österreich ist ein Paradies für Biker | Pixabay / Free-Photos

Wenn du deine ersten Fahrten für die Saison planst, solltest du deshalb deine Motorradausrüstung überprüfen. Besonders wichtig ist es, dabei, dass grundlegende Dinge wie beispielsweise der Motorradhelm unbedingt intakt sind. Je nachdem, welche Motorrad Arten du betreibst, solltest du aber auch zusätzliche Punkte beachten.

So wählst du die richtige Motorradbekleidung

Wenn du deine Ausrüstung überprüfst oder mit dem Gedanken spielst, dir neue Motorradbekleidung zu kaufen, solltest du auf einige Dinge achten.

Einerseits müssen Motorradjacke, Motorradhandschuhe & Co. dich vor Wind und Wetter schützen. Wer schnell unterwegs ist, braucht daher Materialien, die Wind abblocken und einen kurzfristigen Schutz vor Regen bieten.

Doch nichts ist beim Motorradfahren wichtiger als der Sicherheitsaspekt. Vor allem wenn du Motorcross fährst oder auf kurvigen Landstraßen unterwegs sein willst, musst du eine Ausstattung wählen, die dir zusätzlichen Schutz an Stellen bietet, die bei einem Unfall fast immer betroffen sind. Aus diesem Grund durchläuft qualitativ hochwertige Motorradbekleidung Tests, um den Sicherheitsaspekt zu überprüfen.

So prüfst du dein Motorrad

Wenn die Saison gerade erst losgeht und du dein Motorrad aus der Garage holst, solltest du nicht direkt aufsteigen und losfahren. Über den Winter können Motorrad Teile kaputt gegangen sein, was bei einem Unfall verheerend werden könnte. Außerdem empfiehlt es sich, Dinge wie den Ölstand zu überprüfen und gegebenenfalls alles Notwendige aufzufüllen.

Wenn es soweit ist und du endlich aufsteigst, lass es langsam angehen und fahr dein Fahrzeug nicht sofort komplett aus. Es ist wichtig, dass es langsam warmläuft. So kannst du auch feststellen, ob du Schleifgeräusche wahrnimmst, das Bike nicht rundläuft und du es lieber zur Wartung geben solltest. Gleichzeitig stellst du dich wieder besser auf dein Krad ein.

Passiv Fahren kann eben so schön sein: Motogp

Doch nicht nur für die aktiven Biker beginnt nun die Saison in vollen Zügen, sondern auch für die sogenannten Passiv-Fahrer, die die Motogp Deutschland verfolgen. Wenn du Interesse daran hast, kannst du nun bald wieder die Motogp Tabelle verfolgen und auch Interessantes über die Fahrer erfahren.

Auch dabei wirst du feststellen, dass neben dem Spaß vor allem die Sicherheit im Vordergrund steht.

Die Motorrad-Saison ist eröffnet

Wenn deine Motorradausrüstung gut in Schuss ist und dein Bike auch, kann es eigentlich losgehen. Schöne Routen bietet natürlich auch Österreich. Vor allem die kurvigen Bergstraßen in den Alpen tun es Zweiradfahrern nämlich an. Hier lohnen sich auch regelmäßige Pausen, um das Berg-Panorama bei einem Getränk zu genießen.

Doch gerade hier ist Sicherheit gefragt. Verantwortungsvolles Fahren sollte in den Bergen dein Ziel sein, denn nur so kannst du unnötigen Risiken entgehen. Aber nicht immer sind es die Kradfahrer selbst, die Unfälle verursachen. Häufig passieren gerade in den Sommermonaten viele Unfälle, weil Verkehrsteilnehmer von der Sonne geblendet werden. Besonders für Zweiradfahrer ist in solch einem Fall die Gefahr groß, von einem anderen Fahrzeugführer übersehen zu werden.

Wenn du dir im Klaren darüber bist, dass ein Motorrad dir kleine Fehler unter Umständen nicht verzeiht, und du deinen Fahrstil entsprechend anpasst, beschreitest du gewiss den richtigen Weg. Wenn du bei deiner Motorradausrüstung zudem auf hohe Qualität, Schutzmechanismen und Polsterung achtest, steht dir eine lange und wundervolle Saison bevor.

Fazit: Auf dem Motorrad muss die Freiheit grenzenlos sein

Wer gut gewappnet für kurvige Landstraßen oder spannende Tracks ist, sieht einem Sommer voller schöner Ausflüge mit dem Motorrad entgegen. Das Gefühl von Freiheit, dass du auf deinem Krad erlebst, ist unvergleichlich. Eine besondere Art der Freiheit beflügelt dich und lässt dich die Sache so sehr genießen.