Sehenswürdigkeiten in Innsbruck

Goldenes Dachl Innsbruck
Das "Goldene Dachl" ist Innsbrucks Wahrzeichen und bis weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Wer in Innsbruck ist, sollte nicht versäumen, das Wahrzeichen „Goldenes Dachl“ zu besuchen. Das historische Gebäude befindet sich seit ungefähr 500 Jahren in der Altstadt. Die Häuser rundherum besitzen ausnahmslos den mittelalterlichen Anstrich. Kaiser Maximilian hielt sich oft dort auf. Ein Schmunzeln entlockt es dem Besucher, denn ein nur wenige Zentimeter großes entblößtes Hinterteil befindet sich auf dem Goldenen Dachl, es ist eine von mehreren Figuren.

Die Experten fragen sich, war es der Racheakt eines Handwerkers, der nicht bezahlt wurde? Das Rätsel ist noch nicht gelöst, aber am Echtgeld Spielautomaten kann man das Rätsel lösen. Zu den Einkaufsmöglichkeiten in Innsbruck gehört die berühmte Maria-Theresien-Straße, die nicht nur das Einkaufen zum Vergnügen macht, sondern die Besucher können gleichzeitig die Barockbauten bestaunen.

Die kaiserliche Hofburg

Kaiser Maximilian war ebenso von der kaiserlichen Hofburg angetan wie vom Goldenen Dachl. Im Jahre 1500 wurde die Hofburg fertiggestellt. Ihr Bekanntheitsgrad war so hoch, dass Albrecht Dürer die Hofburg in einem Aquarell verewigt hat. Der große Empfangsraum ist eins der Highlights der Hofburg. Die Frauengemächer wurden Frauenzimmer genannt, was heutzutage zweideutig erscheinen mag.

Darüber hinaus gibt es die Kürnstube, worin Kaiser Maximilian seine Jagdtreffer aufbewahrte. Sogar eine Schatzkammer ist vorhanden, die Silberkammer genannt wurde. Der Festsaal gehörte zu damaligen Zeiten natürlich zu jedem Schloss. Die Herkulesdarstellungen werden explizit erwähnt. Der Kaiser war begeisterter Sportler, daher wurde der Turnierplatz eingerichtet.

Maria Theresia war nicht angetan von der Hofburg

250 Jahre später besuchte Maria Theresia besagte Hofburg. Sie fand die komplette Immobilie nicht zeitgemäß. Die Hofburg wurde umgebaut und sozusagen erneuert. Im 19. Jahrhundert war Erzherzog Karl Ludwig davon überzeugt, eine nochmalige Restaurierung für Kaiserin Elisabeth vorzunehmen, jedem bekannt als Sisi.





Elisabeth war jedoch scheinbar nicht so restlos begeistert, während sich Karl Ludwig häufig in Tirol aufhielt und in der Hofburg wohnte. Im Jahre 1918 wurde das gesamte Anwesen verstaatlicht. Noch in den Jahren 2006 bis 2010 wurde saniert, sodass die Hofburg heute für wichtige Veranstaltungen genutzt wird.

Der Gardesaal und der Riesensaal sind einige Blicke wert. Im Ratszimmer werden die wichtigen Orden ausgestellt und gewürdigt: der Stephansorden, der Orden des Goldenen Vlieses und der Deutsche Orden. Eine Führung lohnt sich wahrhaftig.

Empfehlenswerte Besichtigungen

Das Tiroler Landesmuseum in Innsbruck wurde 1823 gegründet und ist bekannt unter dem Namen Ferdinandeum. Die Kunstsammlung ist berühmt, welche die Identität Tirols als Hauptthema beinhaltet.

Freizeit und Aktivitäten

Tirol bietet natürlich viele Möglichkeiten, Wintersport auf verschiedenen Arten zu betreiben. Viele Touristen wandern gern, Bergsteiger finden ebenfalls ihr Vergnügen in Tirol. Die landschaftlichen Schönheiten sind sozusagen der Bonus. Ein Klick hier erläutert eine handvoll von Ausflugszielen.





Tirol ist nicht nur landschaftlich wunderschön, die Freizeitgestaltung ist optimal in Verbindung mit den Sehenswürdigkeiten. Die Burgenwelt in Reutte ist erwähnenswert. Rattenberg mit seinem mittelalterlichen Flair ist einfach bezaubernd.

Die Kristallwelten in Wattens sind eindrucksvoll und verfügen über hohe künstlerische Werte. Der allmächtige Riese, der für die Überwachung sorgt, ist unbeschreiblich. Aus dem Mund des Riesen strömt ein Wasserfall, dieses in der Realität zu sehen, ist einfach nur faszinierend. Das Innenleben des Riesen besteht aus einem Spielturm, sehr zum Vergnügen der Kinder. Die Kristallwolke besteht aus 800.000 Kristallen, die von Hand gesetzt wurden. Die Gartenlandschaft ist nicht an einem Tag zu bewältigen. Der Multimediakünstler Andre Heller hat Großartiges geleistet.


Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen