Bollywood meets Innsbruck

Ab sofort können indische Filmfans in der Region Innsbruck jene Schauplätze entdecken, an denen Bollywood-Blockbuster wie „Tiger Zinder Hai“ gedreht wurden. Mit dem als Ganztagestour konzipierten Angebot setzt Innsbruck Tourismus einen wichtigen Impuls, um die Aufenthaltsdauer der indischen Gäste zu verlängern.

Der indische Serien-Star Drashti Dhami. Bild: Jan Hetfleisch/Innsbruck Tourismus

Indien trifft Innsbruck

2017 war die Region Innsbruck Schauplatz für die bisher größte indische Filmproduktion in Tirol, dem indischen Actionfilm „Tiger Zinda Hai“. Seit Anfang des Jahres spielte der Bollywood-Blockbuster an den weltweiten Kinokassen mehr als 80 Millionen US-Dollar ein. 16 Tage lang war die Crew in Tirol zu Gast – ein großer Teil der aufwändigen Dreharbeiten fand in der Region Innsbruck (Innsbrucker Altstadt, Praxmar und Kühtai) statt.

Die indischen Superstars Salman Khan (36 Millionen Facebook-Fans, über 16 Millionen Instagram-Follower) als Agent Tiger und Katrina Kaif als seine Frau Zoya erlebten unter der Regie von Ali Abbas Zafar actionreiche Abenteuer inmitten der winterlichen Bergwelt Tirols, die auch auf Youtube für Furore sorgten: „Allein das Musikvideo, das neben der verschneiten Winterlandschaft die Hofburg oder auch die Innsbrucker Altstadt in Szene setzt, wurde mehr als 282 Millionen mal gesehen und erhielt 1,6 Millionen Likes“, so Peter Unsinn, Leiter Markt-Management Innsbruck Tourismus.

Mit Bus und Guide zu den romantischsten Drehorten

Zu diesen Drehorten, aber auch weiteren „Hot Spots“ indischer Produktionen führt ab sofort die „Bollywood“-Tour, die im Rahmen einer exklusiven Innsbruck-Vorführung des Films vorgestellt wurde. Die von einem englischsprachigen Guide begleitete Tour startet in Innsbruck, führt die Teilnehmer nach Praxmar zur Besichtigung jenes Hauses, das die Kulisse für die romantische Übernachtung der „Tiger Zinda Hai“ – Stars darstellte und in den Alpengasthof Praxmar.





Nach einem Abstecher auf die Seegrube stehen ein Besuch in der Kaiserlichen Hofburg und ein Spaziergang durch die Altstadt und die Maria-Theresien-Straße auf dem Programm – ebenfalls zentrale Bollywood-Drehorte. Vor dem Abendessen werden noch die Swarovski Kristallwelten besichtigt. Die Tour verbindet das Filmgeschehen eindrucksvoll mit der Realität: Im Bus sowie auf Tablets des Stadtführers werden indische Bollywood Filme bzw. Szenen gezeigt, die in Innsbruck gedreht wurden – neben „Tiger Zinda Hai“ beispielsweise „Chal Mere Bhai“, „Yuvraaj“, „Action Jackson“ sowie die erfolgreiche TV-Serie „Pardes mein hai mera dil“. Making-ofs und Interviews mit den Schauspielern, die auch ganz persönliche Eindrücke zu Innsbruck bzw. Tirol als Drehort wiedergeben, vermitteln exklusive Einblicke in das Drehgeschehen.





Reiseveranstalter können die Tour direkt bei der Innsbruck Information buchen, eine eigene Unterseite auf der innsbruck.info (www.innsbruck.info/bollywood) hält alle relevanten Infos für die Reisebranche bereit.

Touristisches Angebot erhöht Wertschöpfung

„Unsere Strategie für den indischen Markt fokussiert ganz klar auf Bollywood“, erklärt Karin Seiler-Lall, Geschäftsführerin von Innsbruck Tourismus. Bollywood-Filme und TV-Produktionen beeinflussen die Urlaubsentscheidung vieler Gäste aus Indien, ist doch die Besichtigung der Drehorte und Schauplätze ein zentrales Motiv, sich für einen Urlaub in der Region Innsbruck zu entscheiden.

Im vergangenen Tourismusjahr hat die Region Innsbruck rund 60.000 indische Nächtigungen gezählt und damit ein Plus von 18% im Vergleich zum Vorjahreszeitrum registriert. „Wir freuen uns, dass wir den erfolgreich eingeschlagenen Weg, uns via ,Bollywood‘ vor einem Millionenpublikum zu präsentieren, nun mit einem konkreten, buchbaren Angebot erweitern können. Die Gestaltung als Ganztagestour zielt ganz klar auf eine Verlängerung der Aufenthaltsdauer, die zukünftig eine höhere Wertschöpfung für alle Leistungsträger generiert“, so Seiler-Lall abschließend.


Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Innsbruck CITYGUIDE - Alles was DU über Innsbruck wissen musst

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen