Kultur in Innsbruck: Neue Intendantin am Tiroler Landestheater ab 2023

Neue Impulse für die Kultur: Mit der Verpflichtung der neuen Theaterintendantin am Tiroler Landestheater in Innsbruck weht ab 2023 ein frischer Wind über die Bühne. Oberösterreicherin Irene Girkinger übernimmt den neuen Posten und wird für einen aufregenden Spielplan sorgen. Auf spannende Stücke und Aufführungen können sich Gäste bereits jetzt freuen.

Innsbruck hat viele Argumente, die Touristen jährlich in die wunderschöne Region ziehen. Ob Wanderrouten, ein breites Angebot an Wintersport und Outdoor-Aktivitäten oder die frische Luft fernab der Großstadt: Es gibt zahlreiche Gründe, warum die Tiroler Hauptstadt als Reisemagnet bei nationalen und internationalen Gästen beliebt ist. Herrliche Spots für Ausflüge und Wintersport wechseln sich dabei mit kulturellen Highlights sogar etwas Luxus ab.

Die Hofkirche sollte auf keinem Stadtrundgang fehlen. Das Gotteshaus beherbergt eines der sehenswertesten Kaisergräber Europas und versetzt mit 28 lebensgroßen Statuen die Gäste in Staunen. Einen wunderbaren Ausblick über Innsbruck und Umgebung bietet dagegen die Sprungschanze Bergisel. Entworfen von der Architektin Zaha Hadid, ist das imposante Ausflugsziel von unten als auch von oben ein echtes Highlight. In den Swarovski Kristallwelten glitzert und funkelt es, dass der glänzende Schnee auf den Bergketten neidisch werden könnte.

Noch mehr Luxus finden Urlauber im Casino Innsbruck, wo sie an den zahlreichen Spielautomaten und Pokertischen Platz nehmen, und ein Hauch von Glamour mit nach Hause nehmen. Besonders die Architektur des Casinos wirkt äußerst futuristisch. Vor allem durch den Boom der Online Casinos sind auch landbasierte Casinos in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Etablierte Online Casinos wie Betway stellen unterschiedliche Poker- oder Blackjack-Varianten zur Verfügung, die den ganzen Tag über gespielt werden können. Ein reines Spiel gegen die KI gehört der Vergangenheit an: Mit Live Poker und neuster Streaming-Technologie ermöglichen die Anbieter, dass sich User mit anderen Nutzern weltweit an einen Tisch setzen können. Auch die landbasierten Spielbanken konnten davon profitieren.

Wenn es lieber zu den Künsten zieht, der findet in Innsbruck am Tiroler Landestheater seine Anlaufstelle. Das altehrwürdige Theater bietet 800 Plätze und wurde 1846 unter dem Namen Innsbrucker Stadttheater eröffnet. Zuvor war es als Hoftheater in Benutzung und durchlief verschiedene Inhaber und Bauherren. In bester Gesellschaft zwischen der Hofkirche, dem Tiroler Landeskonservatorium und dem Probensaal des Tiroler Symphonieorchesters gehört das Theater zu einer der wichtigsten Spielstätten des Landes. Gefeierte Uraufführungen wie „Die Österreicherinnen“ von Thomas Arzt, „Cadence Macbeth“ von Norbert Zehm oder „Menschen Mörder“ von Matthias Kessler fanden in dem Traditionshaus bereits statt.

Bild: Pexels.com

Neue Intendanz ab September 2023

Aktuell unterstehen das Ensemble und das Theater der kreativen Leitung von Johannes Reitmeier. Der deutsche Autor und Regisseur übernahm die Position in der Spielzeit 2012/2013 und folgte auf die Berliner Intendantin Brigitte Fassbaender. Nach mehr als zehn Jahren übergibt Reitmeier die verantwortungsvolle Aufgabe an Irene Girkinger, die ab September 2023 die künstlerische Leitung des Hauses übernimmt. Grund für den Wechsel ist der persönliche Wunsch Reitmeiers, sich anderen Projekten zu widmen und das Haus in gute Hände abzugeben.

Ein Komitee aus Vertretern der Stadt und der eigens gebildeten Theatergesellschaft haben sich in einem längeren Auswahlverfahren für Irene Girkinger entschieden. Zuvor war sie an den Vereinigten Bühnen in Bozen tätig und sorgte für eine Spielzeit mit herausragenden Produktionen. Das Musical „I Feel Love“ oder die Uraufführung von „Dante:Dreams“, das erst Anfang Oktober seine Premiere feierte, wurden unter ihrer Leitung auf die Bozener Bühne geholt.

Für ihre neue Zeit am Tiroler Landestheater wird sich Irene Girkinger ähnlich abwechslungsreiche Produktionen überlegen und ein vielfältiges Programm auf die Beine stellen. Künstlerische und abstrakte Ideen sollen genauso ihre Präsenz erhalten wie gesellschaftsrelevante Themen und Probleme. Theater als Ort der Begegnung ermöglicht es, verschiedenen Menschen mit diversen Ansichten ein Thema zu präsentieren, über das sich auf Augenhöhe diskutieren lässt.

Premierensaison im Landestheater

Bis sich Irene Girkinger als neue Intendantin dem Publikum vorstellen wird, vergehen noch zwei Jahre. Erst im September 2023 soll die gebürtige Linzerin ihre neuen Aufgaben übernehmen. Bis es so weit ist, bleibt Johannes Reitmeier im Amt und hat für die kommenden Wochen schon einige Überraschungen für die Besucher parat. Während erst Ende September „Die Niere“ Premiere feierte und Mitte November „Blues Brothers. Im Auftrag des Herren“ für Begeisterung sorgte, steht Anfang Januar 2022 das „Grufttheater: Weissagung“ auf dem Spielplan. Das Stück von Otto Grünmandl und Peter Handke wird mit absurd-komischen Momenten für einen fröhlichen Start ins neue Jahr garantieren. Schon zuvor bewies Otto Grünmandl mit seinen kabarettistischen Stücken, dass er die irrwitzigen Momente des Lebens zu sezieren weiß. Freunde des cleveren Witzes dürfen sich auf einen Abend voller humoristischer Momente freuen.

„The Who and The What“ folgt Mitte Januar. In dem dramatischen Stück, welches erst im Herbst 2021 in der Neuen Bühne Villach die Saison eröffnete, wird sich mit dem Thema Frauen und Islam aus Sicht einer feministischen Autorin auseinandergesetzt. Ein bewegendes Stück, das mit einer brisanten Geschichte aufwartet und für Gesprächsstoff sorgen wird. Ayad Akhtar, dessen Stück „Geächtet“ zuvor auf der Bühne des Tiroler Landestheaters zu sehen war, zeigt ein weiteres Mal, welche Spannung sich in gesellschaftlichen Themen verbirgt.

Besucher, die in den kommenden Monaten in Tirol sind, sollten sich somit Karten für eines der aufregenden Stücke im Tiroler Landestheater sichern. Kultur, Natur und eine vielfältige Palette an Unterhaltung, die jeden begeistert: Tirol bietet für jeden Anspruch das passende Programm.