Romantik und Lichterglanz in Innsbruck: Immer, wenn es Weihnacht wird

Die Advent- und Weihnachtszeit in den Tiroler Bergen ist etwas ganz Besonderes: Stimmungsvoll und heimelig, geprägt von gelebter Tradition und liebenswerten Bräuchen. Der wohl schönste Platz, um diese Zeit zu erleben, ist Innsbruck. Das alpin-urbane Zentrum wartet in diesem Winter mit einer ganz neuen Attraktion auf: LUMAGICA Innsbruck – der Lichterpark im Hofgarten – wird im wahrsten Sinn des Wortes das Highlight der Vorweihnachtszeit in der Tiroler Landeshauptstadt sein.

Die Advent- und Weihnachtszeit in den Tiroler Bergen ist etwas ganz Besonderes | Bild: Innsbruck Tourismus / Danijel Jovanovic

Wenn der erste Schnee die Bergspitzen rund um Innsbruck „anzuckert“, stimmt sich auch die Stadt auf die stimmungsvollste Zeit im Jahr ein. Ja, es schaut nach einem nächtlichen Schneefall wirklich so aus, als hätte ein Konditor Patscherkofel & Co. mit Puderzucker veredelt:  Ab Mitte November erstrahlen die Straße und Plätze im Lichte der einzigartigen Weihnachtsbeleuchtung. Und auch, wenn die Märkte der Innsbrucker Bergweihnacht nicht in gewohnter Form öffnen werden, sorgen der große Christbaum vor dem Goldenen Dachl und eine Ausstellung der schönste Krippen für weihnachtliche Stimmung.

In diesem Winter funkelt die Stadt ganz besonders: Zum ersten Mal öffnet mit LUMAGICA Innsbruck eine eindrucksvolle Licht-Inszenierung ihre Pforten und erhellt den Hofgarten Innsbruck in der Advent- und Weihnachtszeit. Mit LUMAGICA Innsbruck,  der Bergweihnacht und dem Stadtspaziergang, der alles verbindet, bietet sich in diesem Ausnahmewinter somit ganz besonders viel Platz , um mit Abstand die weihnachtliche Stadt zu entdecken.

LUMAGICA Innsbruck: Der Hofgarten wird zum Lichterpark – Dezember 2020 bis weit in den Jänner 2021

Wenn ab Mitte November in den Innsbrucker Straßen und Gassen Engel und Herzen, Sterne, Luster und vieles mehr den Abendhimmel erhellen, freuen sich Groß und Klein auf die stimmungsvollste Zeit im Jahr. Für die einzigartige Weihnachtsbeleuchtung genauso wie für die Riesenweihnachtskugeln oder die leuchtenden Bergkristalle in der Maria-Theresien-Straße zeichnet MK Illumination verantwortlich – der weltweit führende Spezialist in Sachen stimmungsvoller, festlicher Beleuchtung. Und diese „Weihnachtsprofis“ haben ihren Stammsitz in Innsbruck.

In diesem Winter, in dem man für Erlebnisse aller Art viel Raum schätzt, ermöglichen die Lichtspezialisten den Besuchern ihrer Heimatstadt einzigartige, weihnachtliche Stunden im Rahmen von LUMAGICA Innsbruck  in der Natur: Im Hofgarten verzaubern magische Lichterwesen die Besucher. Putzige Waldbewohner genauso wie majestätische Tiere wie Löwe, Hirsch oder Mammut leuchten vor winterlicher Naturkulisse. Den Rennplatzgarten des Erzherzogs, den Hof- und Tiergarten oder auch die wechselvolle Geschichte des gänzlich aus Holz erbauten Schlosses Ruhelust, das bis vor 300 Jahren im Innsbrucker Hofgarten thronte, gilt es zu entdecken. Mehr als 300 fantasievolle Lichtobjekte, musiksynchrone Lichtinszenierungen, interaktive „Lichtstationen“ und Videoprojektionen machen den Hofgarten in der „blauen Stunde“ zur magischen Lichterlebniswelt für die ganze Familie. Aber nicht nur der rund 1 Kilometer lange Rundgang durch den Lichterpark lädt zum Flanieren.

Unweit des Hofgartens startet eine besondere Route auf den Spuren vo Christkind und Co.: Ein Stadtspaziergang führt interessierte Besucher zu den Standorten aller Innsbrucker Christkindlmärkte – „Von modern bis besinnlich“– so lautet der Titel jenes Stadtspaziergangs, der die Plätze verbindet und die Besucher – unabhängig vom Marktgeschehen – durch die stimmungsvoll beleuchteten Straßen und Gassen führt.

Innsbrucker Bergweihnacht:  Schon im November „Krippele Schaun“

In dieser Adventzeit ist alles ruhiger und besinnlicher: Neben dem Swarovski-Kristallbaum, der bereits weithin sichtbar über dem Marktplatz thront, wurde kürzlich der traditionelle Christbaum vor dem Goldenen Dachl aufgestellt und auch die Beleuchtung installiert. Zusätzlich lädt eine kleine Krippen-Ausstellung in den charmanten Holzhäuschen rund um den majestätischen Baum zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Man kann so die Tiroler Tradition des „Krippele Schaun“ (=in der Weihnachtszeit besonders schöne Krippen in Haushalten oder Kirchen bewundern) outdoor erleben.
Ob vielleicht noch das eine oder andere weihnachtliche Angebote die Ausstellung ergänzen wird, steht aktuell noch nicht fest. Alle Infos dazu findet man jedenfalls unter www.christkindlmarkt.cc
Auch in den Dörfern der Region gibt es kleine, feine und besonders stimmungsvolle Advent-Erlebnisse:

Waldweihnacht am Gerhardhof – 11. Dezember 2020 – 3. Jänner 2021

So besinnlich, wie die Stille Zeit früher einmal war und so romantisch, wie der Winterwald nur sein kann – so erlebt man Weihnachten auf dem Gerhardhof. Immer freitags von 16:00 bis 21:00 Uhr und  Samstag & Sonntag von 14:00 bis 21:00 Uhr lädt die Waldweihnacht in den zauberhaft beleuchteten Föhrenwald auf dem Mieminger Plateau: Jedes Wochenende gibt es etwas zum „Schaugn & Losnen“ (=zusehen und zuhören),  traditionelle Tiroler Handwerkskunst und duftende Schmankerln natürlich ebenso.

Alle Infos, Öffnungszeiten, Tickets für LUMAGICA Innsbruck, aktuelle Hygiene-Maßnahmen und etwaige Programmänderungen:

Text und Bild von Innsbruck Tourismus