Mittwoch, Juni 19, 2024
Biking

Innsbruck und Umgebung: Die schönsten Familien-Radtouren

Innsbruck ist ein Mekka für Radsportler. Und dies nicht erst seit hier im Jahr 2018 die Rad-WM stattfand. Dabei schätzen viele Radfahrer die Gegend für ihre anspruchsvollen Mountainbike- und Rennradrouten. Familien mit Kindern haben natürlich etwas andere Ansprüche. Doch zum Glück hat Innsbruck auch für die jüngsten Fahrradfahren die passenden Touren. Wir stellen 3 schöne und besondere Routen vor und haben Tipps für einen gelungenen Familienausflug parat.

Innradweg
Bild © Innsbruck Tourismus / Moser

Für Stadtmäuse: Innsbruck auf dem Innradweg erleben

Der Innradweg ist stolze 520 Kilometer lang. Und einige dieser Kilometer führen durch die Stadt, dem der Fluss seinen Namen verdankt. Entlang des Innradwegs durch Innsbruck hat man einerseits die wunderbare Berglandschaft im Blick. Andererseits lässt sich die Stadt mit ihren wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie der Hofburg und dem Goldenen Dachl ganz neu erleben. Da wird es selbst den jüngsten Familienmitgliedern hinten auf dem Kindersitz nicht langweilig. Denn es gibt so viel zu sehen und zu bestaunen. Ein weiterer Vorteil für den Familienausflug: Auf dieser Radtour kann jederzeit sehr gut eine Pause eingelegt werden, um ein Eis im Café zu genießen oder um sich bei einem Picknick im Hofgarten zu stärken. Darüber hinaus wurde die Beschilderung des Radwegs erst vor wenigen Jahren erneuert und erleichtert seither die Orientierung.

Für kleine und große Abenteurer: Downhill ab Muttereralm

Früh übt sich, was ein echter Mountainbiker werden will. Und eine familienfreundliche Downhillstrecke findet sich ausgehend von der Muttereralm. Die Tour wurde speziell für Familien mit Kindern angelegt. Hoch hinauf auf die Alm kommt man am besten mit der Gondel. In der 8er-Gondel dürfen auch Räder mitgenommen werden. Die Mountainbikestrecke selbst ist 4,8 Kilometer lang und bietet Möglichkeiten für Wallrides und Dirtsprünge. Natürlich wurde an ausreichend Ausweichstellen gedacht und die Strecke ist für Wanderer nicht zugänglich, um für mehr Sicherheit zu sorgen. Das Durchschnittsgefälle von gut 13 Prozent ist perfekt, damit Anfänger trainieren können. Insgesamt beinhaltet die Route 653 Höhenmeter.

Tipp: Wer sich und den Kindern zunächst eine sichere Basis für das Mountainbiken schaffen möchte, kann einen entsprechenden Einführungskurs im Muttereralmpark belegen.

Für Naturgenießer: die Mieminger Runde

Eine wunderschöne Strecke, die auch schon kleine Radfahrer sehr gut eigenständig bewerkstelligen können, ist die Mieminger Runde. Die Route ist lediglich 14 Kilometer lang und führt zum Teil am Sonnenplateau des Rundwanderwegs entlang. Los geht es beim Parkplatz vom Badesee Untermieming. Dann führt die Tour durch das Fiechter Tal und über Unterfeld nach Wildermieming. Weiter geht es Richtung Westen nach Obermieming, am Parkplatz Lehnbach vorbei über eine Brücke in den Steinreichweg und weiter Richtung Süden zum Startpunkt. Das Großartige ist, dass sich die ganze Familie nach der Tour noch im Badesee Untermieming abkühlen kann. Also: Badesachen nicht vergessen.

Tipps für den gelungenen Familienausflug

Zu guter Letzt haben wir noch ein paar Tipps parat, wie ein Fahrradausflug für alle Familienmitglieder ein erinnerungswürdiges Erlebnis wird.

  • Kurze Strecken planen: Man sollte nicht den Fehler machen, die Kinder zu überschätzen. Auch wenn sie voller Energie stecken, eine Radtour ist anstrengend und darüber hinaus wird gerade jüngeren Kindern das Fahren schnell langweilig. Eine Strecke von 10 bis 15 Kilometern reicht mit Anfängern auf dem Fahrrad vollkommen. Nach und nach kann man sich dann steigern.
  • Pausen einplanen: Und selbst bei solch kurzen Strecken sollten Pause eingeplant werden, um Energie und gute Stimmung aufrecht zu erhalten. Toll sind daher Strecken, die wenigstens ein Highlight bieten, an dem es sich gut rasten lässt. Das kann ein Landgasthof sein, ein Waldspielplatz, ein Picknickplatz oder eine alte Ritterburg.
  • Für Unterhaltung sorgen: Gerade den ganz Kleinen im Kindersitz oder Fahrradanhänger kann es auf einer Radtour langweilig werden. Ein paar leckere Snacks und ein Spielzeug, mit dem sie sich während der Fahrt beschäftigen können, sind immer eine gute Idee.

Es gibt keine allgemeingültige Antwort auf die Frage, wann das Kind für die erste Fahrradtour bereit ist. Manch einer will sofort loslegen, sobald das Kind einen Helm tragen und im Kindersitz oder Anhänger sitzen kann, was ab einem Alter von etwa 12 Monaten der Fall ist. Der nächste wartet lieber, bis das Kind bereits eigenständig in die Pedale treten kann.