Samstag, Mai 25, 2024
Weihnachten

Neuer Weihnachtszauber für die Saison 2021/22“

Innsbruck. Stolz hat am Freitag, den 12. November 2021 der Innsbrucker Zentrumsverein gemeinsam mit seinen Finanzierungspartnern die neue Innsbrucker Weihnachtsbeleuchtung vorgestellt und ab 17.30 erstmals diesen Winter das Innsbrucker Zentrum in zauberhafter Weihnachtsstimmung erstrahlen lassen. Bis Ende Jänner 2022 wird die Innenstadt und Altstadt wieder feierlich erleuchtet werden.

Bildrechte: Innsbrucker Zentrumsverein / MK Illumination / DieFotografen

Publikumsmagnet Weihnachtsbeleuchtung

Mit zahlreichen neuen innovativen Hänge- und Bodenelemente von MK Illumination (Veranstalter Lumagica) wird das Projekt „Weihnachtsbeleuchtung neu“ für Gäste von nah und fern ein Publikumsmagnet werden. Eine funkelnde Kutsche vor dem Landestheater ist nur eines der vielen neuen Highlights der neuen Weihnachtsbeleuchtung, auf die man sich gespannt freuen darf.

Der Innsbrucker Zentrumsverein kümmert sich seit vielen Jahren um die Weihnachtsbeleuchtung, bemüht sich um deren laufende Erneuerung und Verbesserung und freut sich damit zu einer schönen weihnachtlichen Stimmung in der Innsbrucker Innenstadt und Altstadt beizutragen: „Mit hell erleuchteten Straßenzügen erhöhen wir die Aufenthaltsqualität und sorgen für eine positive Stimmung der Besucher*innen im Stadtzentrum.

Dies ermöglichen gemeinsam die Stadt Innsbruck, Innsbruck Tourismus, die Wirtschaftskammer Tirol und das Land Tirol. Der Innsbrucker Zentrumsverein verantwortet die professionelle Umsetzung.“, kommentiert Michael Perger, Obmann des Innsbrucker Zentrumsvereins.

Bildrechte: Innsbrucker Zentrumsverein / MK Illumination / DieFotografen

500.000 Lichtpunkte in 400 Motiven auf 3,5 Kilometern beleuchteter Straße

Das von MK Illumination entwickelte und umgesetzte Kreativkonzept setzt auf das Spannungsfeld zwischen der Urbanität Innsbrucks und seiner alpinen Umgebung (Edelweiß am Burg- und Marktgraben) mitsamt seiner artenreichen Tier- und Pflanzenwelt (Hirsche am Sparkassenplatz), den Traditionen (traditionelle Weihnachtssymbole in der Meraner Straße), der Historie („Habsburger-Kutsche“ vor dem Landestheater) und der Gegenwart der Stadt (von der Formensprache, hin zur Abstraktion in der Leopoldstraße).

Insgesamt erstrahlen mehr als 500.000 Lichtpunkte in 400 Motiven, die sich auf einer Länge von 3,5 Straßenkilometern verteilen. MK Illumination verwendet dabei mit der Produktlinie Organic PRO wiederverwertbare Kunststoffe. Die neuen LED´s verbrauchen um 50% weniger Strom als herkömmliche LED´s.

Weihnachtszauber im Innsbrucker Zentrum

„Die Weihnachtsbeleuchtung der Straßen, Gassen und Plätze ist nicht nur einfach eine Beleuchtung, vielmehr ist sie ein wichtiger Teil der Innsbrucker Advent- und Weihnachtszeit. Die Christkindlmärkte in Kombination mit der festlichen Straßenbeleuchtung verleihen der Stadt den besonderen Weihnachtszauber, der alle Jahre wieder zum Erlebnis wird. Mit dem magischen Lichterpark LUMAGICA Innsbruck hat MK Illumination eine perfekte Ergänzung zur gelungenen Weihnachtsbeleuchtung geschaffen, um die Stadt noch ein wenig heller erstrahlen zu lassen.“, so Karin Seiler, Geschäftsführerin Innsbruck Tourismus.

Bildrechte: Innsbrucker Zentrumsverein / MK Illumination / DieFotografen

Die Realisierung war nur dank der großzügigen Unterstützung dieser Institutionen möglich und wird in Zukunft Groß und Klein während der Weihnachtszeit begeistern. Auch der Innsbrucker Vizebürgermeister Anzengruber freut sich: „Ich bin erleichtert, dass wir mit der Weiterführung des besonderen Beleuchtungskonzepts für entsprechend leuchtende Stimmungsbilder in vielen Straßen der Stadt sorgen. Auf die letzte Sekunde konnten wir sicherstellen, dass die vielen Eiskristalle, Edelweiße, Sterne oder Kometen die Straßen erhellen und eine stimmungsvolle Attraktion für Einheimische und Gäste werden. Ich bin davon überzeugt, dass diese wichtige Zukunftsinvestition auch die Skeptiker in der Stadtpolitik begeistern wird.“

Ambiente für die Weihnachtseinkäufe und Stärkung des Handels

„Die Innsbrucker Weihnachtsbeleuchtung ist seit Jahren ein fester Bestandteil in der Adventszeit und sorgt für vorweihnachtliche Stimmung in unserer Landeshauptstadt. Außerdem laden die wunderschönen Lichtspiele zum Ansehen, Staunen und Verbleiben ein. Nicht zuletzt schafft die Weihnachtsbeleuchtung aber auch das richtige Ambiente für die bevorstehenden Weihnachtseinkäufe.“, so Wirtschaftslandesrat Anton Mattle und weiter: „Die Verknüpfung von Erlebnissen mit einem Einkauf ist ein erprobtes Erfolgskonzept und trägt wesentlich dazu bei, dass die Weihnachtseinkäufe regional durchgeführt werden und der lokale Handel entsprechend gestärkt wird.

Waren es in den vergangenen Jahren der Innenstadt- sowie der Altstadtverein, die für die vorweihnachtliche verantwortlich zeichneten, ist es nunmehr der neu geschaffene Innsbrucker Zentrumsverein, deren Funktionärinnen und Funktionären ich an dieser Stelle recht herzlich für das alljährliche Engagement danken möchte. Sie tragen dazu bei, dass sich die Tirolerinnen und Tiroler, aber auch unsere Gäste in der Weihnachtszeit in unserer Landeshauptstadt wohlfühlen.“

Martin Wetscher, Vizepräsident der Wirtschaftskammer Tirol ergänzt: „Die Weihnachtszeit soll die Menschen dazu einladen, in die Stadt zu kommen. Eine schöne Weihnachtsbeleuchtung belebt Innsbruck und bietet unter anderem den Rahmen, sich hier in den Straßen dann auch wohlzufühlen.“

Bildrechte: Innsbrucker Zentrumsverein / MK Illumination / DieFotografen

Weihnachtsbeleuchtung als Teil der Innsbrucker Tradition

Wirtschaftsstadträtin Christine Oppitz-Plörer sieht Innsbruck sehr eng verbunden mit der Weihnachtsbeleuchtung: „Für alle Innsbruckerinnen und Innsbrucker, besonders aber auch für unsere Gäste aus nah und fern, ist es ein ganz besonderer und vertrauter Eindruck, den die Weihnachtsbeleuchtung in den Straßen der Innsbrucker Innenstadt und Altstadt vermittelt. Es freut mich, nicht nur in meiner Verantwortung als Wirtschaftsstadträtin für die Landeshauptstadt Innsbruck, dass diese gemeinsame Kooperation für eine neue Weihnachtsbeleuchtung gelungen ist.

Für viele Menschen, Familien und auch für mich, besteht schon seit ewigen Zeiten eine stark anziehende Verbundenheit mit der Atmosphäre unserer Stadt in der Weihnachtszeit. Auch wenn sich die ganze Welt in Veränderung befindet, halten Tradition, Kreativität, Licht, Weihnachtsmärkte, die liebevoll geschmückten Geschäfte, eine große Menge an Düften, sowie für Einheimische und BesucherInnen, die durch die Straßen und Gassen Innsbrucks bummeln, für uns alle ein Stück Besonderheit bereit.

Es ist gut und freut mich, dass sich der Innsbrucker Zentrumsverein gemeinsam mit Finanzierungspartnern für eine neue innovative Weihnachtsbeleuchtung engagierte und umsetzte. Diese wird noch weit in die Zukunft hinein Menschen in den Wochen der Vorweihnachtszeit begeistern.“ Für Franz Jirka, Spartenobmann der Sparte Gewerbe und Handwerk in der Wirtschaftskammer Tirol erzeugt die Weihnachtsbeleuchtung aktuell ein besonderes Ambiente: „Gerade in so einer schweren Zeit ist es sehr wichtig, dass man die Weihnachtsbeleuchtung aufhängt, um die Einheimischen und Besuchern der Stadt Innsbruck dadurch auf die besinnliche Weihnachtszeit einzustimmen.“

Da die traditionellen Eröffnungsfeiern der heurigen Christkindlmärkte coronabedingt entfallen, läutet die Inbetriebnahme und die Vorstellung der Weihnachtsbeleuchtung auch gleichzeitig den Start in die Weihnachtssaison 2021/22 ein.