So machen Sie aus Ihrem Büro eine Wohlfühloase

Noch immer grassiert Corona in aller Welt. Das bedeute: Auch das Homeoffice hat weiterhin Hochkonjunktur. Sie haben Gefallen an der Arbeit daheim gefunden, aber Ihr Büro gleicht einer Rumpelkammer? Dann zaubern Sie sich doch einfach Ihre ganz persönliche Wohlfühloase. Das beginnt meist beim Entrümpeln, denn egal ob in der Firma oder zu Hause: Gerade in Büros sammelt sich oft sehr viel Ballast an, der eigentlich schon lange archiviert oder entsorgt gehörte.

Schauen Sie zudem kritisch auf Ihre Möbel: Sind sie ergonomisch? Besser wäre es, denn im Büro verbringen Sie unzählige Stunden im Laufe Ihres Lebens. Und dann sind da noch die anderen Kleinigkeiten, die mit über einen erfolgreichen Arbeitstag entscheiden: Lichtverhältnisse, Geräuschpegel, Empfang. Der Weg zum perfekten Büro scheint steinig, ist er aber nicht.

Egal ob daheim oder im Unternehmen: Nur wo man sich wohlfühlt, bringt man auch Top-Leistung. Ein total unordentliches Büro beispielsweise regt weder die Fantasie an, noch steigert es die Lust aufs Arbeiten. Vor der Neueinrichtung sollten Sie also gründlich aufräumen! Ist alles Überflüssige beseitigt, geht es im wahrsten Sinne des Wortes „ans Eingemachte“, also die Einrichtung.

Schreiben Sie Ergonomie groß

Bürojobs können ungesund sein. Nämlich dann, wenn Sie täglich acht Stunden in einer unergonomischen Umgebung verbringen. Dann drohen unangenehme Folgen wie der Mausarm oder Muskelverspannungen, denen Sie nur bis zu einem gewissen Grad mit Sport oder anderen Übungen (z. B. Yoga) entgegenwirken können. Deswegen der Appell: Schreiben Sie Ergonomie gerade im Büro groß. Zum Beispiel, indem Sie sicherstellen, dass:

  • Ihr Schreibtisch eine Höhe zwischen 65 und 85 cm hat. Die ideale Höhe erkennen Sie daran, dass Ihre Arme waagerecht und entspannt aufliegen.
  • Der Bürostuhl so eingestellt ist, dass Ihr Rücken in einer natürlichen Position bleibt und das Becken leicht gekippt ist.
  • Ihre Oberschenkel in einer parallelen Linie zur Sitzfläche verlaufen.
  • Die Beine in einem Winkel von 90° stehen und die Füße entspannt und gerade auf dem Boden stehen.

Als Mindestgröße für den Schreibtisch gelten übrigens 1,60 m x 0,8 m. Das hat aber weniger ergonomische als vielmehr praktische Gründe, schließlich sollten neben Computer und Maus auch noch Platz für Akten, Getränk und Telefon sein.

Lichtverhältnisse, Empfang, Geräuschpegel

Apropos Telefon: Ihr Büro kann noch so toll eingerichtet sein, es nützt Ihnen wenig, wenn der Empfang (Handy, Internet) schlecht ist. Stellen Sie dies unbedingt sicher, denn im Zeitalter von Videokonferenzen geht ohne Empfang nichts mehr. Nicht nur für besagte Konferenzen ist wichtig, dass die Lichtverhältnisse optimal sind. Ihr Schreibtisch sollte nicht so ausgerichtet sein, dass Sie durch die Sonne geblendet werden. Dasselbe gilt für die Beleuchtung: Verzichten Sie besser auf eine Schreibtischlampe und steigen Sie auf eine Deckenbeleuchtung oder einen Deckenfluter um.

Und auch akustisch sollte Ihr Büro eine Wohlfühloase sein. Das bedeutet, störender Lärm ist ebenso tabu wie gespenstische Stille. Hier müssen Sie aber selbst entscheiden, wie es Ihnen am besten passt. Manche Menschen brauchen das Radio beim Arbeiten, andere stört schon das leise Rauschen der Klimaanlage.

Weitere Wohlfühltipps für das Büro

Beachten Sie zudem die folgenden Tipps:

  • Besonders produktiv sind Menschen bei einer Temperatur zwischen 19 und 23 °C.
  • Nicht nur für den Infektionsschutz gilt: Regelmäßiges Lüften hilft!
  • Achten Sie darauf, dass zwischen Ihren Augen und dem Monitor ungefähr eine Armlänge liegt.
  • Setzen Sie auf eine ergonomische Maus.
  • Gönnen Sie sich regelmäßige Pausen, trinken Sie genug (am besten Wasser oder Tee) und setzen Sie auf leichte Snacks.

Wenn Sie das alles beherzigen, ist der Beweis geführt: Büro und Wohlfühlen – das passt gut zusammen!